8. Spieltag - Überzahl und Unterzahl

Unsere 1. Mannschaft hatte es heute mit der SG Kirchheim 2
zu tun. Grade einmal 6 Gästespieler waren anwesend, wobei wir schon aus Gründen
des Fairplay die Gäste darauf hingewiesen haben, dass der am 1. Brett
eingeplante Spieler bereits in deren 1. Mannschaft festgespielt war. Somit
wurde dieser nicht aufgestellt und die Gäste traten den dann doch recht
ungleichen Kampf zu 5. an.

Bereits nach 90 Min. war dieser dann auch mit den Siegen an
Brett 1 von Axel Moser und an Brett 2 von Andreas Baur mit dem Zwischenstand
von 5:0 entschieden. Es folgten ein Remis von Ralf Becker an Brett 4 sowie ein
Sieg an Brett 3 von Lennart Back. Als Schlusspunkt konnte auch Arno Kaltenbach
an Brett 5 gewinnen, so dass bereits um 11 Uhr der Endstand von 7,5:0,5
hergestellt war.

Da Eppingen gegen Neckargemünd nur unentschieden gespielt
hat, haben wir die Tabellenführung zurückerobert. Am letzten Spieltag gegen den
Tabellenzweiten Leimen 3 gilt es zu zeigen, dass wir zu Recht dort stehen und
vor allem gilt es, den Aufstiegsplatz zu verteidigen.

 

Unsere 2. Mannschaft musste auf Grund diverser Absagen und
Unstimmigkeiten nur zu 4. in Angelbachtal antreten und schaffte dennoch mit
einer bravourösen Leistung einen 3,5:2,5 Erfolg. Binali Yildirim, Noel Schötterl-Glausch
und Walter Kaltenbach sorgten für die ganzen Punkte während
Ersatz-Mannschaftsführer Jens Im Brook ein Remis beisteuerte.

Vorbericht 8.Spieltag

Die Saison neigt sich dem Ende zu und schon lange waren die Chancen unserer 1. Mannschaft nicht mehr so gut, einen der beiden Aufstiegsplätze zu erreichen.
Sicher ist der Aerger noch groß über die liegengelassenen Punkte gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften aus Siegelsbach,bzw. Angelbachtal, denn damit haben wir uns gegen direkte Aufstiegskonkurrenten unnötigerweise in Zugzwang gebracht - und ein Schachspieler weiß, dass Zugzwang oft der Anfang vom Ende ist...
Unser kommender Gegner Kirchheim 2 hatte in den letzten Spielen aufgerüstet und so jede Abstiegsangst erfolgreich vertreiben können. Allerdings scheinen die Aufstiegschancen angesichts des Gedränge auf den vorderen Plätzen eher theoretischer Natur zu sein. Somit bleibt abzuwarten, wie ernst man die Partie nimmt und ob man kommenden Sonntag nochmal aufrüstet.

Auf jeden Fall halten wir Eppingen die Daumen, denn bei deren Sieg gg. Neckargemünd 2 könnten wir uns sogar eine Niederlage leisten und hätten den Aufstieg an der Endrunde gg. Leimen 3 immer noch selbst in der Hand.

Ferner könnten wir bei einem eigenen Sieg und bei einem Eppinger Sieg sowie einem Ausrutscher von Leimen quasi durch sein, da wir mit Abstand mehr Brettpunkte wie die hinter uns platzierten Mannschaften haben.

Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt!

Verbandsrunde 7. Spieltag

 

Das positive an diesem Spieltag vorweg - keine Roter Mannschaft hat verloren... allerdings auch keine gewonnen...

 

Die erste Mannschaft gab Ihre Visitenkarte in Angelbachtal ab, wobei es galt 2 Ausfälle zu verkraften.

Unsere Ersatzleute hatten dann auch zuerst ihre Partien beendet. Jens Im Brook erreichte gegen einen talentierten Jugendspieler an Brett 7 ein Remis während Binali Yildirim gegen einen erfahrenen Gegner an Brett 8 im wilden Abtausch erst die Übersicht, dann die Qualität und schließlich die Partie verlor.

Dann begannen aber bereits die positiven Meldungen.

Stefan Wagner hatte an Brett 5 starken Angriff, den er gekonnt zum vollen Punkt umsetzte. Axel Moser an Brett 1 stand bereits frühzeitig sehr gut und fuhr ebenfalls den vollen Punkt ein. Ich hatte mit Schwarz schnellen Ausgleich und meinem Gegner eine Bauernschwäche verpasst. Als klar war, dass seine Stellung wie ein Kartenhaus einzustürzen drohte, dachte er lange nach, um dann wenige Sekunden vor dem Blättchenfall aufzugeben.

Somit stand es also 3,5-1,5 für uns.

Leider meldete Arno Kaltenbach an Brett 4 kurz darauf Verlust, wobei mir die genauen Umstände entgangen sind. Lennart Back an Brett 3 musste erst eine Qualität geben und später sogar noch einen Läufer geben, um das sofortige Matt abzuwehren. Langfristig war somit klar, dass alles andere als ein Verlust eine große Überraschung wäre, was sich dann auch bewahrheitete.

Somit spielte beim Stand von 3,5-3,5 noch unser Altmeister Helmut Striebich an Brett 6 gegen ein jugendliches Talent.

Helmut nahm sich vor auf Gewinn zu spielen, obwohl es doch sehr remisig aussah. Er konnte 2 Bauern gewinnen und gelangte in ein Endspiel mit 4 gegen 2 Bauern wobei jede Partei noch einen Springer besaß. Man konnte denken, dass das doch zu gewinnen sein müsse. Leider verteilten sich die Bauern recht ungeschickt, so dass der Gegner drohte, einen Bauern schneller umzuwandeln. Somit ist die Annahme des Remisgebots verständlich, auch wenn wir damit "nur" 4-4 spielten.

Etwas zerknirscht verliessen wir Angelbachtal und freuten uns dann doch später über die tollen Leistungen der Dielheimer und Malschenberger, die uns alle Möglichkeiten offengelassen haben.

Unsere 2. Mannschaft litt unter den Ausfällen in der 1. Mannschaft und kam stark ersatzgeschwächt nicht über ein 3:3 gegen Malschenberg II hinaus.

Verbandsrunde 6. Spieltag

In Unterzahl antretend waren unsere beiden Mannschaft darauf aus, den Schaden möglichst gering zu halten.

In der 1. Mannschaft musste unser Spitzenbrett kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen passen. Ein Nachteil, den wir nicht auszugleichen vermochten. Dennoch hatten wir durchaus unsere Chancen, das Ergebnis freundlicher zu gestalten, nutzten diese jedoch leider nicht.

Zu 7. angetreten stand es gleich 0:1 gegen uns. Nach Remisen an Brett 6, Brett 1 und Brett 3 ging Brett 7 verloren, womit klar war, dass alle verbleibenden Partien gewonnen werden mussten. Diese Bürde war jedoch zu groß. Brett 4 ging verloren während Brett 5 gewonnen werden konnte. Brett 2 ging unglücklich (verpasster Damenfang) letztlich auch verloren, so dass am Ende ein 2,5 zu 5,5 zu Buche stand.

Die Tabellenführung sind wir somit los und können künftig von dieser "Last" befreit aufspielen.

 

Die 2. Mannschaft verkaufte sich nach dem Debakel vor 2 Wochen diesmal recht achtbar gegen Dielheim 3. Auch hier mussten wir in Unterzahl antreten, konnten jedoch nach Niederlage an Brett 5 mit schönen Siegen an den Brettern 3 und 4 ausgleichen. Nach der Niederlage an Brett 2 gelang es jedoch nicht mehr, an Brett 1 entscheidenden Vorteil zu erreichen, womit der Kampf 2,5:3,5 verloren wurde. Erwähnenswert ist die Leistung unseres Jugendspielers Jannik Erhard, der in dieser Saison alle seine Partien gewonnen hat und auch heute einem Gegner mit 400 DWZ mehr keine Chance liess.

Verbandsrunde 5. Spieltag

Am heutigen 5. Spieltag musste unsere 2. Mannschaft eine unerwartet hohe Niederlage einstecken. Mit 1:5 wurde der Kampf gg. Dielheim 3 verloren. Da die C-Klasse jedoch doppelrundig spielt, besteht schon in 14 Tagen die Chance zu zeigen, dass man unter Wert geschlagen worden ist. Haut rein Jungs !!!

Unsere 1. Mannschaft konnte recht souverän gg. Dielheim 2 gewinnen. Nach dem kampflosen Punkt an Brett 8 konnte mit Siegen an Brett 3, Remis an Brett 7, Sieg an Brett 1 und Remis an Brett 2 ein 4:1 erreicht werden. Weitere Remisen an den Brettern 5 und 6 sowie ein etwas glücklicher (und vor allem langwieriger) Sieg an Brett 4 ergaben dann den Endstand von 6:2.

Damit konnten wir - auch auf Grund der für uns günstigen Ergebnisse der Verfolger - die Tabellenführung festigen. Vorentscheidend kann der kommende Spieltag sein, insbesondere da unsere schärfsten Verfolger aus Eppingen aus einem viel größeren Spielerpotential schöpfen können. Aber wie lautet die alte Fußballweisheit: "Entscheidend ist auf´m Platz".

Sonderspieltag C-Klasse

Heute wurde in der C-Klasse ein Sonderspieltag eingeschoben, da hier 6 Mannschaften doppelrundig spielen.

Geht man von den "Spielwilligen" aus, dann hätte heute ein Mann alleine antreten müssen. Mit viel Überredungskunst konnten wir 6 Spieler an die Bretter bringen, wobei wir die Ausfälle der 2. Mannschaft auf Grund der Tatsache, dass die Spieler unserer 3. Mannschaft grade erst mit Schach begonnen haben und in der D-Klasse erst einmal in Ruhe Spielpraxis sammeln sollen, den Regeln entsprechend mit Spielern aus der 1. Mannschaft aufgefüllt haben. Letztlich sagte noch ein Stammspieler der 2. Mannschaft einen wichtigen Termin ab und ein anderer nahm sich sogar Urlaub, damit wir wenigstens zu 6. waren.

Das Ergebnis war dann erwartungsgemäß hoch (5,5-0,5), da wir an allen Brettern deutliche DWZ-Vorteile hatten, die auch mit einer Ausnahme umgesetzt werden konnten.

 

Open St. Leon-Rot 2011 zu Ende - IM Vadim Chernov siegt

Endstand Schach OPEN 2011

 

Den Pressebericht finden Sie im Anhang zu diesem Beitrag

1. Open St. Leon-Rot 2011

Das Turnier läuft. Die Ergebnisse sind live hier zu verfolgen: http://chess-results.com/tnr54078.aspx?art=2&rd=1&lan=0

 

Schach-Open 2011 St.Leon-Rot - Wissenswertes

Die Voranmeldung erfolgt über diesen Link (siehe auch links neben diesem Artikel):

https://chess-results.com/anmeldung.aspx?lan=0&ggid=54078

Auf Grund des tollen Feedbacks haben wir die Voranmeldefrist um 3 Tage bis zum 18.12. verlängert.
Auch danach bleibt die Online-Anmeldung "scharf" - jedoch fällt die Startgeldermäßigung weg und es wird darum gebeten, das Startgeld am ersten Turniertag bar zu entrichten.

Bei max. 130 Teilnehmern müssen wir aus organisatorischen Gründen einen Schlußstrich ziehen - also nutzen Sie unser Angebot der Voranmeldung mit Sicherung eines Startplatzes. 

 

Zusammenarbeit mit dem TSV-Heisl Rot

Nach einigen Gesprächen haben wir das Vereinsheim des TSV Rot (http://www.tsvheisl.de) für eine Zusammenarbeit gewinnen können. Da wir selbst weder das Know-how noch die Manpower haben, um während des Turniers ein warmes Mittagessen anbieten zu können, wird dies zu sehr humanen Preisen von dort übernommen. Das TSV-Heisl liegt gegenüber der Sporthalle in ca. 100m Entfernung und ist somit leicht zu erreichen.

Zur besseren Planungssicherheit wird um Voranmeldung zum Mittagstisch bei uns gebeten - eine Speisekarte wird im Foyer der Halle ausgehängt.

 

ÖPNV

Mit Einführung des Winterfahrplans wurde die Anbindung von Rot an den S-Bahnhof Rot-Malsch deutlich verbessert. Durch die neue Buslinie 729 hat nun jede Bahn aus Heidelberg kommend einen Anschlussbus nach Rot.

Fahrpläne gibt es hier: http://www.st-leon-rot.de/servlet/PB/menu/2029339_l1/index.html

Übrigens erreicht Ihr uns, indem Ihr an der Haltestelle "Hauptstraße" aussteigt, vor der Sparkasse links abbiegt, bis zur Schule durchlauft. Rechte Seite befindet sich die Sporthalle, der Eingang befindet sich auf der Seite mit dem Parkplatz (Fußweg gesamt ca. 500m).

Schach-Open 2011 St.Leon-Rot vom 27-30.12.2011

Ort:	Sporthalle der Parkringschule
	Wiesenweg
	68789 St. Leon-Rot

Termine:
Anmeldung	27.12.2011	bis 09:30 Uhr
1. Runde	27.12.2011	10:00 Uhr
2. Runde	27.12.2011	16:00 Uhr
3. Runde	28.12.2011	09:30 Uhr
4. Runde	28.12.2011	15:30 Uhr
5. Runde	29.12.2011	09:30 Uhr
6. Runde	29.12.2011	15:30 Uhr
7. Runde	30.12.2011	09:30 Uhr
anschließend Siegerehrung

Modus:	7 Runden nach dem Schweizer System.
	Die Bedenkzeit beträgt 2h/ 40 Züge
sowie
	30 Min. für den Rest der Partie.
	Die Wartezeit zu Rundenbeginn beträgt
	30 Min.

Das Turnier wird DWZ- und ELO-gewertet.

Startgeld:	bei Voranmeldung bis 18.12.2011
	        Erwachsene 35 EUR
                Jugendliche 25 EUR
                (bis einschließlich Jahrgang
1993)

bei Anmeldung bis 27.12.2011 – 09:30 Uhr
jeweils zzgl. 5 EUR
GM/ IM startgeldfrei

Eine Vergünstigung des Startgeldes bedingt
zwingend die rechtzeitige Überweisung auf
nachstehendes Konto !

	Schachfreunde Rot ´71 e.V.
	Konto: 56 608 265
	BLZ: 672 500 20
	Sparkasse Heidelberg

Preisfonds voraussichtlich EUR 2.700

Der Preisfond ist garantiert bei 110 Teilnehmern.
Abweichungen führen zu entsprechender Anpassung des Preisfonds.

Kontakt: mail[@]andreas-baur.info
Inhalt abgleichen