Verbandsrunde 7. Spieltag

 

Das positive an diesem Spieltag vorweg - keine Roter Mannschaft hat verloren... allerdings auch keine gewonnen...

 

Die erste Mannschaft gab Ihre Visitenkarte in Angelbachtal ab, wobei es galt 2 Ausfälle zu verkraften.

Unsere Ersatzleute hatten dann auch zuerst ihre Partien beendet. Jens Im Brook erreichte gegen einen talentierten Jugendspieler an Brett 7 ein Remis während Binali Yildirim gegen einen erfahrenen Gegner an Brett 8 im wilden Abtausch erst die Übersicht, dann die Qualität und schließlich die Partie verlor.

Dann begannen aber bereits die positiven Meldungen.

Stefan Wagner hatte an Brett 5 starken Angriff, den er gekonnt zum vollen Punkt umsetzte. Axel Moser an Brett 1 stand bereits frühzeitig sehr gut und fuhr ebenfalls den vollen Punkt ein. Ich hatte mit Schwarz schnellen Ausgleich und meinem Gegner eine Bauernschwäche verpasst. Als klar war, dass seine Stellung wie ein Kartenhaus einzustürzen drohte, dachte er lange nach, um dann wenige Sekunden vor dem Blättchenfall aufzugeben.

Somit stand es also 3,5-1,5 für uns.

Leider meldete Arno Kaltenbach an Brett 4 kurz darauf Verlust, wobei mir die genauen Umstände entgangen sind. Lennart Back an Brett 3 musste erst eine Qualität geben und später sogar noch einen Läufer geben, um das sofortige Matt abzuwehren. Langfristig war somit klar, dass alles andere als ein Verlust eine große Überraschung wäre, was sich dann auch bewahrheitete.

Somit spielte beim Stand von 3,5-3,5 noch unser Altmeister Helmut Striebich an Brett 6 gegen ein jugendliches Talent.

Helmut nahm sich vor auf Gewinn zu spielen, obwohl es doch sehr remisig aussah. Er konnte 2 Bauern gewinnen und gelangte in ein Endspiel mit 4 gegen 2 Bauern wobei jede Partei noch einen Springer besaß. Man konnte denken, dass das doch zu gewinnen sein müsse. Leider verteilten sich die Bauern recht ungeschickt, so dass der Gegner drohte, einen Bauern schneller umzuwandeln. Somit ist die Annahme des Remisgebots verständlich, auch wenn wir damit "nur" 4-4 spielten.

Etwas zerknirscht verliessen wir Angelbachtal und freuten uns dann doch später über die tollen Leistungen der Dielheimer und Malschenberger, die uns alle Möglichkeiten offengelassen haben.

Unsere 2. Mannschaft litt unter den Ausfällen in der 1. Mannschaft und kam stark ersatzgeschwächt nicht über ein 3:3 gegen Malschenberg II hinaus.