Chronik

 

Die Schachfreunde Rot wurden am 24.09.1971 gegründet.

Sportlich reichen die Wurzeln jedoch zurück bis ins Jahre 1958, namentlich als Schachabteilung des Turn- und Sportvereines Rot.

Die von Vereinsseite allerdings eher stiefmütterliche Behandlung führte im Laufe der Jahre zu immer größer werdenden Differenzen zwischen dem damaligen Leiter der Schachabteilung (Hugo Stegmüller) und dem TSV Rot.

Auf der Hauptversammlung der Schachabteilung am 24.09.1971 stellte sich Hugo Stegmüller schließlich nicht mehr zur Wahl mit der Begründung, dass die Belange der Schachabteilung zu kurz kämen, und dass man diese in einem eigenen Verein besser zur Geltung bringen könne und müsse. Nach langer und kontrovers geführter Diskussion über die Gründung eines eigenen Vereins brachte schließlich das Abtimmungsergebnis von 11:1 (bei 1 ungültigen Stimme) den offenen Bruch mit dem TSV.

Als Vereinsnamen wurden zwei Varianten zur Abstimmung vorgebracht, wobei auf "Schachclub Rot" schließlich 5 Stimmen, und auf "Schachfreunde Rot" letzlich 8 Stimmen entfielen.

Somit waren die Schachfreunde Rot 1971 e.V. geboren.


 

Gründungsmitglieder:

Hugo Stegmüller

Karl-Joseph Mösch

Werner Back

Bernhard Essert

Helmut Striebich

Ludwig Back

Walter Kaltenbach

Arno Kaltenbach

Alfred Weis

Alfons Engelmann

Arthur Vogel

Rudolf Striebich sr.

Paul Omasta


Nachfolgend die ersten Funktionäre des neuen Vereins:

1.Vorstand: Walter Kaltenbach

2.Vorstand: Hugo Stegmüller

Schriftführer & Kassierer: Arno Kaltenbach

1.Mannschaftsführer: Walter Schlett

2.Mannschaftsführer: Ludwig Back